Archiv der Kategorie: Recovery-Trialog

Kontakt

Ansprechpersonen zum Recovery-Trialog
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie mehr über den Recovery-Trialog erfahren möchten.

  • Christian Burr, UPD, <vorname.nachname@gef.be.ch>
  • Philipp Homan, UPD, <vorname.nachname@gef.be.ch>
  • Sibylle Glauser, UPD, <vorname.nachname@gef.be.ch>

Oder schauen Sie beim nächsten Termin einfach vorbei – eine Anmeldung ist nicht nötig. Die nächsten Termine erfahren Sie hier.

Fakten

Was ist ein Trialog?
Trialog steht für den Austausch von Betroffenen, Angehörigen und Fachleuten der Psychiatrie. Es geht zunächst um nichts anderes als um das Aussprechen der eigenen Erfahrungen. Im Unterschied zu institutionellen Situationen, spricht hier jeder für sich. Sprechen, zuhören, und von einander lernen, wäre das Ziel.

Was ist Recovery?
Mit der Idee des Trialogs eng zusammen hängt das sogenannte Recovery-Modell. Es ist gewissermassen die Basis des Trialogs. In diesem Modell steht nicht die Krankheit, sondern die Gesundung im Vordergrund. Der Begriff Recovery stammt aus dem Englischen und kann etwa mit Wiedergesundung übersetzt werden.

Trialog psychische Gesundheit
Im Jahr 2012 wurde von Chris Abderhalden, Christian Burr und Philipp Homan der Recovery-Trialog Bern ins Leben gerufen. Nach nun etlichen Jahren wurden im Jahr 2019 von einer mittlerweile ganz neuen Gruppe (Christian Feldmann, Christoph, Duwan, Andreas Etzensperger, Remo Wüthrich) die den Trialog weiterführen, ein Änderungen initiiert, um wieder etwas neuen Schwung in den Trailog zu bekommen. So wurden der Titel in Trialog psychische Gesundheit geändert und es wird an jedem
Trialog etwas fokussierter auf ein Thema diskutiert das zu Begin als Impuls von der Moderationsperson vorgestellt wird. Von September bis Juni findet einmal im Monat donnerstags ein solcher Trialog statt, und zwar von 18:30 – 20:15 im Ambulatorium Mitte, UPD, Zieglerstrasse 7, 3007 Bern. Eine Anmeldung ist nicht nötig und die Teilnahme ist kostenlos. Die Unkosten werden mit Kollekten gedeckt.